Schließen

Wir berichten aus 167 Ländern. Wir übersetzen in 35 Sprachen. Wir sind Global Voices (Globale Stimmen).

Mehr als 800 von uns aus aller Welt arbeiten gemeinsam daran, euch die Geschichten zu erzählen, die sonst schwer zu finden sind. Aber wir schaffen das nicht allein. Obwohl die meisten von uns Freiwillige sind, brauchen wir eure Unterstützung für unsere Redakteure, unsere Technologie, Bürgermedien- und Bürgerrechtsprojekte und unsere Gemeinschaftsveranstaltungen.

Spende jetzt
GlobalVoices in Weiteres »

Jemen: Selbstmordattentat am Vorabend des Nationalfeiertages

Fast 100 Menschen wurden getötet und mindestens 200 verletzt als die Generalprobe der Militärparade in Jemens Hauptstadt Sana'a am 21. Mai das Ziel eines Selbstmordattentats [en] wurde.

Der Attentäter, verkleidet in einer Militäruniform, zündete seinen Sprengstoff inmitten von Soldaten, die für die Parade des 22. Jahrestages der Vereinigung [en] von Nord- und Südjemen probten.

Al Kaida (AQAP [en]) hat offenbar die Verantwortung für das Attentat auf sich genommen, als Rache für das, was als US-Krieg [en] in Südjemen bekannt ist. Indessen drücken viele Jemeniten ihre Zweifel aus.

Das folgende Video [ar] zeigt die direkten Auswirkungen der Explosion in der Sabeen Straße in Sana'a. (Vorsicht: Grafisch)

Der Journalist Tom Finn war vor Ort:

@tomfinn2: In Sabeen. Überall Polizei, Körperteile auf der Straße verteilt. Alle Verletzten im Krankenhaus. #yemen

@tomfinn2: Krankenwagen rasen weiterhin durch Sana'a. Ärzte sagen die Krankenhäuser sind überfüllt. #Yemen‬

Jemen Updates twitterte ein sehr drastisches Foto von einigen Soldaten, die beim Selbstmordattentat getötet wurden und Ibrahim Mohana twitterte einen Link zu einem anschaulichen Video.

Farea Al Muslimi, ein in Beirut ansässiger Studentenaktivist kommentierte:

@almuslimi: Dies ist ein erschreckender Tag in #Jemen und zugleich die goldene Chance für [Päsident Abdou Rabbo Mansour] #Hadi um dringend überzeugende Maßnahmen zur Umstrukturierung der Armee zu ergreifen.

In der Tat veröffentlichte Präsident Hadi nach der Attacke einen Erlass [ar], der führende Sicherheitsoffiziere ablöst, darunter ein Neffe des ehemaligen Präsidenten Ali Adullah Saleh.

Mai Saleh twitterte:

@A4Mai: Fadhel AlQwasi ist auf Anordnung des Präsidenten als neuer Kommandant der zentralen Sicherheit ernannt worden #Hadi #Jemen

Sie fügt hinzu:

@A4Mai: Also ist Ammar [Salehs Neffe] raus? Mussten wir so ein Desaster miterleben, um solche Entscheide zu erlassen? #Jemen

Der Schauplatz des Selbstmordattentats in Sana'a, Jemen, welches das Leben von mindestens 96 Soldaten kostete. Foto von Luke Somers, copyright Demotix (21/5/2012).

Obwohl manche Nachrichtenquellen berichtet haben, dass Al Kaida die Verantwortung für das Attentat auf sich nimmt, warten viele darauf, mehr zu erfahren.
Der Jemen-Wissenschaftler Gregory D. Johnson kommentierte:

@gregorydjohnsen: Bitte streut weniger Gerüchte über das heutige Attentat in Jemen. Es ist okay „Ich weiß es nicht“ zu sagen.

Und um mehr Beweise bittend, twitterte Mai Saleh:

@A4Mai: Ich würde zu gerne die #AQAP Äußerung sehen, in welcher sie die Verantwortung für den Anschlag beanspruchen #Jemen‬

Die Facebookseite von “News of Jemen Revolution” postete, dass 12 Stunden vor der Explosion eine pro-Saleh Seite auf Facebook die Explosionen vorhersagte und einen Link bereitstellte, welcher nachträglich entfernt wurde.

Mohammed wundert sich, wie der Attentäter unbemerkt bleiben konnte

@Yemen4Change: ‪#Jemen – es heißt, der Selbstmordattentäter trug eine Militäruniform und einen mit Sprengstoff bepackten Gürtel, NIEMAND HAT DIES BEMERKT? #Sanaa


Währenddessen fragt Farea Al Mislimi

@almuslimi: Wieso hat #Saudi nicht mit Geheimdienstinformationen über #AQAP geholfen, wie zuvor bei den in die #US gesendeten Bomben? #wunderemich #JEMEN

Inmitten der Spekulationen und Fragezeichen twittert Jemens Menschenrechtsminister Hooria Mashhour:

@Hooria_Mashhour: Transparente Ermittlungen sollten für all diese Massenverbrechen gegen die Menschheit veranlasst werden #Jemen‬

Ataf Alwazir, ein prominenter Jemen Aktivist und Blogger, ermutigte die Menschen tiefer zu schauen, als die sich wiederholenden Nachrichten:

@WomanfromYemen: Behaltet immer einen offenen Verstand und nehmt nicht alles so hin wie es ist. Sei keine Kopieren-Einfügen-Person. Frage und analysiere. Darum haben wir einen Verstand.

Der Tag des Anschlags war mit Sicherheit einer der traurigsten Tage Sana'as und Jemens. Die Attacke rief viele Fragen bezüglich der Wirksamkeit der US-jemenitischen Anti-Terror-Strategie auf, und schenkt dem Argument Glauben, dass US-Drohnen-Angriffe kontraproduktiv sind und Extremismus schüren.

Der häufigste Grund für Selbstmord ist unbehandelte Depression. Depression ist behandelbar und Selbstmord vermeidbar. Du kannst Hilfe bekommen von vertraulichen Notrufnummern für Selbstmordgefährdete oder für Menschen in emotionalen Krisen. Rufe die Telefonseelsorge an oder besuche Befrienders.org, um eine Notrufnummer in einem anderen Land zu finden.

Die Kommentare sind geschlossen

Regionen

Länder

Sprachen