Schließen

Wir berichten aus 167 Ländern. Wir übersetzen in 35 Sprachen. Wir sind Global Voices (Globale Stimmen).

Mehr als 800 von uns aus aller Welt arbeiten gemeinsam daran, euch die Geschichten zu erzählen, die sonst schwer zu finden sind. Aber wir schaffen das nicht allein. Obwohl die meisten von uns Freiwillige sind, brauchen wir eure Unterstützung für unsere Redakteure, unsere Technologie, Bürgermedien- und Bürgerrechtsprojekte und unsere Gemeinschaftsveranstaltungen.

Spende jetzt
GlobalVoices in Weiteres »

Nigeria: Twitterer wegen Fotografierens verhaftet

GV Advocacy Dieser Artikel wurde von GV Advocacy veröffentlicht, einem Global-Voices-Projekt mit eigener Seite, das das Recht auf freie Meinungsäußerung verteidigt und gegen Netz-Zensur kämpft. · Alle Artikel

Die nigerianische Blogosphäre war beunruhigt wegen der Verhaftung von Egghead Odewole (@eggheader), weil er die Baustelle des Windparks in Kastina in Nordnigeria fotografiert hatte.

Dieser Tweet brach den Frieden:

@eggheader: Einige Polizisten haben gerade meinen Freund und mich verhaftet, weil wir den Windpark fotografiert haben. Wir werden ins Rimi-Revier gebracht.

Foto auf Instagram von @eggheader, nur Minuten vor seiner Verhaftung.

Eine Reihe von Tweets folgte:

@eggheader: Offensichtlich gab es einige unerwünschte Entwicklungen bezüglich des Projektes. Polizeistation in die Luft gejagt, Franzose entführt, Projekt gestoppt.

@eggheader: Nach erstem Verhör im Rimi-Revier werden wir jetzt zur Obersten Kriminalbehörde gebracht

@eggheader: Polizeibeamter des Distriktes in Rimi-Revier, Distriktsprecher Hamisu sagt: “aufgrund der unglücklichen Entwicklungen werden alle Aktivitäten rund um das Projekt mit Misstrauen betrachtet”

@eggheader: Keine Anklage jetzt. Wir wurden auf Verdacht festgenommen.

@eggheader: Laut Sprecher Hamisu stand das Projekt 1-2 Wochen vor der Fertigstellung, als der Franzose entführt wurde. Er wurde seitdem nicht gesehen.

@eggheader: Jetzt in der Obersten Kriminalbehörde

Diese Tweets wurde weit verbreitet und erzeugten unverzügliche Antworten der nigerianischen Twittersphäre, die besorgt und gleichzeitig alarmiert war. Neben der offensichtlichen Verletzung von Egghead Odewoles Rechten, gleicht eine Verhaftung durch die nigerianische Polizei nicht gerade einem Museumsbesuch.

Die Spannung wurde dadurch verstärkt, dass man nicht in der Lage war, mit ihm zu telefonieren.

@AbangMercy: @rosanwo: Ich konnte Egghead nicht erreichen. Das Telefon seines engsten Vertrauten ging gerade aus. Jetzt bin ich besorgt.

Es war dieser Tweet, der gespannte Nerven wieder lockerte:

@eggheader: Auf dem Radar: Mein Kollege und ich wurden von der Katsina Polizei frei gelassen.

Das beendete die Sorgen nicht sofort, sondern erst nachdem weitere Bestätigungen kamen:

@omojuwa: Sobald er Internetzugang hat, wird Egghead twittern. Er ist jetzt auf dem Weg nach Kano. Ihm geht es gut.
 @abati1990: @ujuokagba: Ich habe mit ihm gesprochen. Alles ist gut…

Währenddessen wird die Diskussion über die Verhaftung bei Twitter fortgesetzt. Einige Twitterer verteidigen die Polizei, während andere die unnötigen und andauernden Exzesse der Polizeikräfte in Nigeria anprangern. Die spürbare Terrorangst und Unsicherheit in Nigeria helfen in dieser Sache nicht.

Unterhaltung beginnen

Für Autoren: Anmelden »

Richtlinien

  • Alle Kommentare werden moderiert. Sende nicht mehrmals den gleichen Kommentar, damit er nicht als Spam gelöscht wird.
  • Bitte geh respektvoll mit anderen um. Hass-Kommentare, Obszönes und persönliche Beleidigungen werden nicht freigeschaltet..


Regionen

Länder

Sprachen