Schließen

Wir berichten aus 167 Ländern. Wir übersetzen in 35 Sprachen. Wir sind Global Voices (Globale Stimmen).

Mehr als 800 von uns aus aller Welt arbeiten gemeinsam daran, euch die Geschichten zu erzählen, die sonst schwer zu finden sind. Aber wir schaffen das nicht allein. Obwohl die meisten von uns Freiwillige sind, brauchen wir eure Unterstützung für unsere Redakteure, unsere Technologie, Bürgermedien- und Bürgerrechtsprojekte und unsere Gemeinschaftsveranstaltungen.

Spende jetzt
GlobalVoices in Weiteres »

Zensur trifft auf seltenen Widerstand – Journalisten in China streiken

Der 6. Januar 2013 wird in Chinas Journalismus-Geschichtsbücher eingehen als Tag, an dem die Southern Weekend – eine hochanerkannte Zeitung, die einst die Medienreform in China angeführt hat – in Ungnade gefallen ist.

Gegen 9:30 Uhr hat der offizielle Sina Weibo Mikroblog der Zeitung [zh] eine Nachricht “An alle Leser” verbreitet, in der der Rolle der Provinz-Propagandaabteilung bei der jüngsten Zensur und Überarbeitung des Neujahrseditorials [en] widersprochen wird.

Eine Stunde später kündigten zahlreiche Redaktionsmitglieder einen Streik an und distanzierten sich von der “An alle Leser” Nachricht durch die Veröffentlichung eines gemeinsamen Statements [zh] über einen 163.com microblog account. In dem Statement teilen sie mit, dass der offizielle Mikroblog gewaltsam übernommen wurde.

Viele einflussreiche Intellektuelle und Journalisten auf Sina Weibo setzten eine schwarz-weiße Version des Southern Weekend Logos in ihren Profilen ein, um Unterstützung zu demonstrieren.

Eine Gruppe von Journalismusstudenten in China zeigt Unterstützung für die Southern Weekend. Bild von inmediahk.net. Keine kommerzielle Nutzung.

Hinter den Kulissen

Am folgenden Tag veröffentlichte das Redaktionsteam der Southern Weekend einen langen Microblog [en] auf 163.com mit Details zur Genese der “An alle Leser” Nachricht. Anfangs waren sich das Management und die Mitarbeiter von Southern Weekend einig, dass eine gründliche Untersuchung des Überarbeitungsvorfalls durchgeführt werden müsse. Doch unter dem Druck des Propagandaministeriums der Provinz Guangdong baten Wang Genghui, der stellvertretende Redaktionsleiter von Nanfang Media (Eigentümer der Southern Weekend) und Huang Can, Mitglied des Redaktionskomitees der Gruppe und Chefredakteur der Southern Weekend die Redaktion, die “An alle Leser” Nachricht, die die Fakten verdrehte, zu veröffentlichen.

Wu Wei (@风端), der für den offiziellen Blog zuständige Person, war mit der Nachricht nicht einverstanden, übergab aber letztendlich die Zugangsdaten und das Passwort und verkündete auf seinem persönlichen Mikroblog, dass er für die Inhalte des offiziellen Blogs nicht mehr verantwortlich sei (seine Mitteilung wurde anschließend gelöscht).

Seltener Widerstand

China ist für die Zensur journalistischer Berichterstattung bekannt. Die meisten chinesischen Journalisten haben keine andere Wahl, als zu lächeln und die Zensur während ihres Berufslebens zu ertragen. Dieser Vorgang hat jedoch einen selten offenen Widerstand gegen Zensur von Oben und die kollektive Unterstützung von bekannten Intellektuellen hervorgerufen. Dieser seltene Widerstand spiegelt nicht nur die Glaubwürdigkeit und Bekanntheit von Southern Weekend in der Öffentlichkeit wieder, sondern zeigt auch ein neues Machtgefüge zwischen Regierung und Öffentlichkeit durch den Einfluss von Social Media.

Eine bekannte Person auf Sina Microblog, @五岳散人 schrieb:

@五岳散人:事件发展至今,明显可以看出已然犯了众怒,而且事情有越演越烈之势,不能釜底抽薪、只会扬汤止沸、最终引火烧身。这就是问题所在:所有狗屁倒灶的行为必须维护而不能切割,切割就证明错了,错了就会被追问,追问就会追到执政手法的根子上。

@五岳散人: Offensichtlich hat der Vorfall die Öffentlichkeit aufgebracht und der ganze Vorgang wird sich weiter fortsetzen. Wenn die Regierung das grundlegende Problem nicht löst, wird es sich irgendwann verselbstständigen. Die Regierung sollte die öffentliche Meinung zulassen, anstatt sie zu blockieren. Zensur bedeutet, dass die Regierung etwas Falsches tut und sie mit Fragen zu den Regierungsproblemen konfrontiert werden wird.

Tatsächlich sind Schriftsteller, Dramatiker und Regisseure alle Geisel der Zensur in China. Der bekannte Blogger und Schriftsteller, Hanhan, beschreibt in seinem Blog [zh] die wahre Situation, mit der Künstler in China konfrontiert sind (er schrieb den Blogbeitrag nachdem zwei seiner Mikroblogs gelöscht wurden):

“你可以有那些所谓的自由,因为他们有惩罚你的自由。无论是文学,新闻,影视,你都要花相当的精力用于得到他们的许可。哪怕你想讲讲规则,他们也不明确告诉你规则是什么,以便让每个人都或多或少是违反“规则”的。想要符合他们的规则,只有变成他们。我们自审互审,诚惶诚恐,战战兢兢,不停揣摩。”
“während du die so genannte Freiheit genießt, genießen sie es, dich zu bestrafen. Ganz egal ob du in der Literatur, dem Journalismus, Film oder im Fernsehen arbeitest, du musst ermüdend lange Prozeduren ertragen, um ihre Zustimmung zu erhalten. Es gibt keine klaren Regeln, die eingehalten werden könnten. Deshalb brichst du am Ende mehr oder weniger ihre [willkürlichen] Regeln. Im Grunde musst du einer von ihnen werden und ihre [willkürlichen] Regeln befolgen. Deshalb zensieren wir unsere eigene Arbeit und die Arbeit unserer Kollegen während wir versuchen zu verstehen, was die Regeln sind. Wir sind dabei vorsichtig und ängstlich.”

Entgegen den Redaktionsmitgliedern der Southern Weekend möchten viele ihre Position nicht gefährden und unterstützen dennoch den Widerstand. Der stellvertretende Chefredakteur des People Magazine schrieb in seinem Mikroblog:

@林天宏: 这些年,我们这些人,被毙稿,被封口,被噤声,然后开始习惯,开始妥协,开始自我安慰,开始熟悉那些明里暗里的边界和尺度,开始自我审查,就好像温水里煮 着的青蛙。。。我们走得太远了,好像都忘记了当初为什么选择这个行当。为什么要守护Nz同仁?要我就一句话,人生短短数十载,怎能忘掉初心?

@林天宏: In all diesen Jahren haben wir uns daran gewöhnt, dass unsere Entwürfe über Bord geworfen und unsere Stimmen zensiert werden. Wir begannen, Kompromisse zu suchen und uns selbst zu täuschen. Wir gewöhnten uns an die zweideutigen Grenzen und zensierten uns selber. Wir haben unseren Enthusiasmus [für unseren Beruf] verloren. Wir sind zu weit gegangen, um zu erinnern, warum wir diesen Beruf ursprünglich ergriffen haben. Warum sollten wir das Redaktionsteam der Southern Weekend unterstützen? Nur einen Satz: Das Leben ist kurz und wie können wir unsere anfängliche Bestimmung [den Beruf des Journalisten zu ergreifen] vergessen?

Unterhaltung beginnen

Für Autoren: Anmelden »

Richtlinien

  • Alle Kommentare werden moderiert. Sende nicht mehrmals den gleichen Kommentar, damit er nicht als Spam gelöscht wird.
  • Bitte geh respektvoll mit anderen um. Hass-Kommentare, Obszönes und persönliche Beleidigungen werden nicht freigeschaltet..


Regionen

Länder

Sprachen