Wir übersetzen die Beiträge von Global Voices in viele Sprachen, damit die Bürgermedien aus aller Welt für alle zugänglich werden.

Erfahre mehr zu Lingua-Übersetzungen  »

Was in Island wirklich los ist

Weil ich die Lügen satt habe, die ihr alle verbreitet

Baldur Bjarnason versucht in seinem Blog Studio Tendra, den Verlauf der Krise in Island wahrheitsgemäß darzustellen [en]. Er geht vor allem auf die von beiden Seiten gewollten Beziehungen zwischen der isländischen Regierung und dem Internationalen Währungsfonds ein, macht den Bankrott der Banken und dessen Folgen sowie das Scheitern der Verstaatlichung der Banken verständlich und prangert vor allem die schwere Lage von immer mehr isländischen Bürgern an, die vom Gewicht von Hypothekenkrediten erdrückt werden, deren Zinsen mit dem Sturz der isländischen Krone gestiegen sind. Warum diese Unwahrheiten verbreitet werden? Der Blogger zieht den zynischen Schluss: “Ich weiß nur eins: Man belügt euch und die Isländer sind sehr gut darin, sich selbst zu belügen. Wären wir das nicht, wären wir in diesen Schlamassel gar nicht erst geraten.”

Unterhaltung beginnen

Für Autoren: Anmelden »

Richtlinien

  • Alle Kommentare werden moderiert. Sende nicht mehrmals den gleichen Kommentar, damit er nicht als Spam gelöscht wird.
  • Bitte geh respektvoll mit anderen um. Hass-Kommentare, Obszönes und persönliche Beleidigungen werden nicht freigeschaltet..