Schließen

Wir berichten aus 167 Ländern. Wir übersetzen in 35 Sprachen. Wir sind Global Voices (Globale Stimmen).

Mehr als 800 von uns aus aller Welt arbeiten gemeinsam daran, euch die Geschichten zu erzählen, die sonst schwer zu finden sind. Aber wir schaffen das nicht allein. Obwohl die meisten von uns Freiwillige sind, brauchen wir eure Unterstützung für unsere Redakteure, unsere Technologie, Bürgermedien- und Bürgerrechtsprojekte und unsere Gemeinschaftsveranstaltungen.

Spende jetzt
GlobalVoices in Weiteres »

Libanon: Wer tötete den Geheimdienstchef Wissam Al Hassan?

Syrien, Iran, Hisbollah und Israel sind alle Verdächtige im Todesfall von Libanons Spionagechef Wissam Al Hassan, der am 20. Oktober in Beirut während einer Bombenexplosion [en], die acht Menschleben und ungefähr 80 Verwundete forderte, ums Leben kam.

Joyce Karam fasst die Stimmung nach der Explosion zusammen:

@Joyce_Karam: Zweifellos ist dies der schlimmste Tag für den #Libanon seit dem 14. Februar 2005 und dem Krieg 2006. Angesichts regionaler + interner Zerbrechlichkeit, können die Dinge unschön werden.

 

Sie fügt hinzu:

@Joyce_Karam: Falls es überhaupt eine Zeit für eine Allparteienregierung für den #Libanon gibt, dann ist es jetzt. Höchstes Risiko für Instabilität seit 2005.

 

Aber so, wie die Spannung [en] im Libanon wächst, werden auch die Finger mehr, die Schuld zuweisen – gegenüber fast jedem.

Nervana bloggt [en]:

Wenn es um den Nahen Osten geht, machen es der Mangel an Transparenz und Verantwortlichkeit schwierig, ruhig und nüchtern zu bleiben und vertretbare Rückschlüsse zu ziehen. Eigentlich ist das politische Attentat in meinem Teil der Welt der schnellste, einfachste Weg, mit jemandem abzurechnen und eine trübe Umgebung zu schaffen, in der die Wahrheit als unmöglich zu finden gilt. Trotzdem finde ich es amüsant, dass diejenigen, die in der Vergangenheit Al-Hassan beschuldigt hatten, ein israelischer Agent zu sein, jetzt Israel beschuldigen, hinter dem Mord zu stecken.

 

Anschließend erörtert sie mögliche Szenarien, wer für das Attentat verantwortlich war und warum.

An empty street in Beirut

Eine leere Straße in Beirut geteilt auf Twitter von Yasim Comert

Yesim Comert teilt dieses Foto einer leeren Straße in Beirut auf Twitter. Sie schreibt:

@yesimcf: Die wunderschönen Straßen von #Beirut sind heute leer nach der gestrigen Explosion einer Autobomben #Libanon pic.twitter.com/vd51K6jg

 

Patrick Baz fügt hinzu:

@Patrick_Baz: #Beirut sieht aus wie eine verlassene Stadt. Eine Schande, dass die Libanesen so sehr geteilt sind wie in den 80ern. Es scheint sich nichts seitdem verändert zu haben #Libanon

 

Ebenfalls auf Twitter trauert der libanesische Premierminister Najib Mikati um General Hassan. Er schreibt:

@Najib_Mikati: General Wisam Hassan# ein großer Verlust für den #Libanon und für mich selbst er war eine besondere & weise Person. Ich bitte Gott, seine gute Seele in Frieden ruhen zu lassen. N.M.

 

In einem weiteren Tweet, kündigt er an:

@Najib_Mikati: Mein #Rücktritt muss warten der Stabilität Libanons zuliebe. #Chaos ist keine Alternative für mich! Nationale Einheit# ein Muss für Libanons Interessen!

 

Tom Gara hält nicht die Luft an:

@tomgara: Ein neuer Bürgerkrieg im Libanon ist wie der Tod Hosni Mubaraks, alle sind sich vollkommen sicher, dass es passieren wird und nie passiert es.

 

Und der Libanese Kam teilt einen positiven Vermerk:

@kamtweeting: Auf mein Land, Libanon, ein Land, das niemals schläft, ein Leuchtfeuer voll Hoffnung & Friede. Heute Abend werden Tränen vergossen & morgen… ein besserer Traum.

Diese Facebook-Seite beinhaltet eine Auswahl an Fotos von der Bombe und deren Folgen. [Warnung: Einige Fotos sind graphischer Natur].

Unterhaltung beginnen

Für Autoren: Anmelden »

Richtlinien

  • Alle Kommentare werden moderiert. Sende nicht mehrmals den gleichen Kommentar, damit er nicht als Spam gelöscht wird.
  • Bitte geh respektvoll mit anderen um. Hass-Kommentare, Obszönes und persönliche Beleidigungen werden nicht freigeschaltet..


Regionen

Länder

Sprachen