Wir übersetzen die Beiträge von Global Voices in viele Sprachen, damit die Bürgermedien aus aller Welt für alle zugänglich werden.

Erfahre mehr zu Lingua-Übersetzungen  »

Usbekistan: ‘Nationales’ Soziales Netzwerk noch kein Facebook Klon

Würde man jemals sein Facebook-Profil löschen, um zu einem “nationalen” sozialen Netzwerk zu wechseln? Es scheint als hofften die Behörden in Usbekistan, dass die Internetnutzer des Landes genau das tun werden. Sie fordern Facebook und das russischsprachige soziale Netzwerk Odnoklassniki [Mitschüler] heraus, indem sie für die neue lokale Plattform Youface [uz, ru] werben.

Interessanterweise ist dies nicht der erste Versuch dieser Art. Das usbekischsprachige soziale Netzwerk Muloqot.uz [uz] wurde bereits 2011 ins Leben gerufen. Die Plattform hat sich jedoch nicht durchsetzen können. Dies könnte der Tatsache geschuldet sein, dass die Nutzer ihre Handynummern mitteilen mussten, um sich auf der Plattform registrieren zu können. Der Start von Youface ist somit ein erneuter Versuch der Behörden, die Internetnutzer zu einem Wechsel von einer “internationalen” zu einer “nationalen” Plattform zu bewegen.

Das neue soziale Netzwerk weist erstaunliche Ähnlichkeiten mit Facebook auf – sowohl hinsichtlich des Namens aber auch was Interface und Funktionalität betrifft.

 

Homepage von youface.uz

Die Domain gehört einem Usbeken namens Ayubhon Abdullaev. Er hat zugegeben [ru], dass das neue soziale Netzwerk Facebook “auf den ersten Blick” ähnelt. Abdullaev hat jedoch auch erklärt, das Design des Netzwerks werde geändert sobald das Facebook ähnliche Design mehr Nutzer angezogen haben wird. Außerdem hat er für Youface das Ziel ausgegeben, den “Patriotismus unter jungen Usbeken zu stärken”. Unter diesen Umständen ist es nicht verwunderlich, dass die Willommensseite der Plattform den usbekischen Präsidenten Islam Karimov zitiert: “Unsere Kinder müssen stärker, intelligenter und fröhlicher sein als wir es sind.”

Einige Internetnutzer scheinen an der Idee eines “nationalen” sozialen Netzwerks Gefallen zu finden. Sie sind durchaus optimistisch was die Zukunft von Youface betrifft. Black_A beispielsweise schreibt [ru]:

Prajevyov uvidem. Nu zato o nix uje uznala ves MIR! eto vam ne kakoyto MALAkot.uz :D ili SET.uz! etot sayt budet kak VK.ru v Rossiyi. Unas budet YouFace.uz…….. Ya registrirovalsya tam i ya etogo gorda skaju!!

Wir werden sehen. Der springende Punkt ist doch, dass die ganze Welt es [Youface] kennt. Dies ist nicht mit muloqot.uz oder set.uz zu vergleichen. Diese Website wird VK.ru in Russland sehr ähnlich sein [VK.ru oder Vkontakte.ru – das beliebteste soziale Netzwerk in Russland]! Und wir werden unser YouFace.uz haben … Ich habe mich dort registriert und ich bin stolz das zu sagen!!!

Trotzdem sind die meisten Internetnutzer in Usbekistan mit dem sozialen Netzwerk noch nicht in Kontakt gekommen. Fast zwei Monate nach dem Start hat Youface nur knapp über 1500 registrierte Nutzer (Stand: 7. Juli 2012). Die Mehrheit der usbekischen Internetnutzer scheint nur wenig Interesse an dem neuen Dienst zu zeigen. Nichtsdestotrotz haben einige Leute die Plattform als Facebook-Klon kritisiert.
Hushnud, zum Beispiel, twittert [ru]:

youface.uz плохая копия FB очень даже. дизайн детское и вообще…

youface.uz ist eine schlechte, eine sehr schlechte Kopie von Facebook. Das Design ist kindisch und überhaupt…

Oybek ist der gleichen Meinung [ru]:

я вообще в шоке такого плагиата никто не видел, просто нереально стыдно за то что это у нас… http://youface.uz 

Ich bin schockiert. Solch ein Plagiat hat man bisher noch nirgendwo gesehen. Es ist eine unglaubliche Schande, dass wir nun so etwas haben… http://youface.uz 

Sobald sich die Nutzer jedoch auf der Plattform registrieren, können sie einige Unterschiede zu Facebook erkennen. Mitglieder von Youface können beispielsweise sehen, wer sich ihr Profil angeschaut hat. Diese Option ist auf Facebook nicht verfügbar aber gleichzeitig sehr populär auf Odnoklassniki. Außerdem ermöglicht Youface den Nutzern eine Suche nach neuen Freunden nicht nur über Namen sondern auch über Geschlecht, Alter und Wohnort und somit ähnlich wie auf einer Dating-Website. Youface hat zudem noch einen “Marktplatz” wo die Mitglieder Kleinanzeigen veröffentlichen können. Die Plattform verfügt auch über eine “Youmoney”-Option, die jedoch noch nicht funktioniert. Sie soll es den Nutzern ermöglichen auf der Website einzukaufen.
Die Entwickler von Youface versuchen neue Mitglieder aus Usbekistan anzuziehen, indem sie mehr Funktionalitäten zur Verfügung stellen als Facebook und Odnoklassniki.

Ein IT-Sicherheitsexperte der anonym bleiben möchte nimmt an, dass Youface entwickelt wurde, um die Facebook-Nutzer des Landes zu kontrollieren und sie in das neue sozialen Netzwerk überzusiedeln. Nach Auffassung des Experten könnten manche Nutzer eventuell nicht merken, dass sie keine Facebookseite öffnen sondern stattdessen mit ihrem Browser Youface öffnen. Der eingegebene Nutzername und das Passwort könnten dann abgefangen werden und von den usbekischen Behörden benutzt werden, um auf das jeweilige Facebookprofil Zugriff zu bekommen. Der anonyme Experte glaubt weiterhin, dass die Entwickler von Youface die Plattform identisch zu Facebook gestalten könnten und sogar Facebooks Nutzerdatenbank kopieren könnten. In diesem Falle hätten die usbekischen Nutzer Zugang zu einem geklonten Netzwerk statt zum originalen Facebook ohne dies überhaupt zu bemerken.
Es ist im Augenblick unmöglich zu sagen, ob diese Behauptungen wahr sind oder nicht. Die Geschäftsbedingungen von Youface belegen [ru] dies jedoch bereits: “wenn Nutzer Inhalte auf dieser Seite veröffentlichen, erlauben sie es dem Administrator diese zu kopieren […]” und sogar wenn ein Nutzer sein Profil löscht, “hat der Administrator der Seite das Recht, die kopierten Inhalte des Nutzers aufzubewahren…”

Unterhaltung beginnen

Für Autoren: Anmelden »

Richtlinien

  • Alle Kommentare werden moderiert. Sende nicht mehrmals den gleichen Kommentar, damit er nicht als Spam gelöscht wird.
  • Bitte geh respektvoll mit anderen um. Hass-Kommentare, Obszönes und persönliche Beleidigungen werden nicht freigeschaltet..